Philosophie

Philosophie

Schamanische Wirkprinzipien

Die Naturheilkunde der Inkas und der Weltschamanen beruht auf einem ganzheitlichen Verständnis der Wirkungszusammenhänge zwischen Körper, Geist und Seele, sowie zwischen der Chemie und der Energie, dem Geist einer Pflanze. Demnach entfaltet die Essenz einer Heilpflanze ihre volle Wirkungskraft nur, wenn in ihrer Gewinnung, Herstellung, Verarbeitung und Vermarktung definierte Verfahren eingehalten werden. Dabei sind vier Qualitätsmerkmale von herausragender Bedeutung.

Wirkstoffe dürfen niemals in Einzelbestandteile zerlegt werden. Die Gesamtheit ist immer mehr als die Summe der Einzelbestandteile (die so genannte Orchestertheorie, die inzwischen auch wissenschaftlich belegt ist).
Heilung entsteht zwischen Mensch und Mensch – chemische, synthetische, industrielle Prozesse und Organisationen verletzen diese Einheit. Über alle Wertschöpfungsstufen hinweg müssen die richtigen Menschen an dem natürlichen Entstehungsprozess beteiligt werden.
Heilpflanzen müssen mit ihren jeweiligen Schutzgeistern, den Spirits, in einem schamanischen Ritual verbunden werden. Hierdurch entsteht die einzigartige Energetisierung, verantwortlich für die besondere Wirkung der Produkte.
Jedem körperlichen Symptom liegt eine Störung auf der Energieebene des Menschen zugrunde. Nur wenn diese Störung behoben wird, erfolgt eine ganzheitliche Heilung. In einem definierten Prozess werden alle Produkte intendiert und adressieren den Menschen sowohl physiotherapeutisch als auch auf der energetisch-feinstofflichen Ebene.

SHAMANIC respektiert und folgt in allen Produktschritten den schamanischen Erfahrungen und Prinzipien.

Bewusster Rohstoffeinsatz

SHAMANIC verwendet vornehmlich Wirkstoffe aus dem erweiterten Einzugsgebiet der Inka-Kultur. Das Gebiet erstreckt sich, ausgehend von den Anden, weit in den Amazonas hinein und reicht bis in das Maya-Gebiet in Mittelamerika. Die berücksichtigten Wirkstoffe haben im andinen Schamanismus eine Jahrhunderte alte nachvollziehbare Heiltradition. Zwar stützt sich SHAMANIC auch auf neueste wissenschaftliche Erkenntnisse, doch entscheidend ist die überlieferte und bewährte Erfahrung der indigenen Kulturen.

Alle Wirkstoffe entstammen aus wild wachsenden Pflanzen, deren Wachstum im Einklang mit dem Rhythmus der Natur steht. Denn der Gewinnung von Wirkstoffen aus Pflanzen kontrollierten Anbaus geht besonders in Südamerika die Brandrodung voraus und in der Philosophie der Inkas verlieren diese Pflanzen dabei ihre Schutzgeister.

Alle Wirkstoffe sind pflanzlichen Ursprunges. Tierische Extrakte werden nicht verwendet, da sie für die Zwecke der Produkte energetisch minderwertig sind. Alle Rezepturen sind demzufolge streng vegan.

Fair Trade

SHAMANIC zahlt jeden Preis. Wir verhandeln keine Preise, denn die einheimischen Kulturen verlangen nur, was sie wirklich benötigen. Unsere Partner sind angewiesen die bestmöglichen Qualitäten zu den erforderlichen Preisen zu beschaffen. Langfristige Partnerschaften mit den indigenen Kulturen sowie manuelle und ökologisch-sozial korrekte Rohstoffgewinnung sind Voraussetzung einer Zusammenarbeit.

Rituelle Rohstoffgewinnung

Die Wirkstoffe werden von lokalen indigenen Stämmen gewonnen. Denn nur so kann der ökologisch und ökonomisch korrekte Abbau gewährleistet werden.

Die Gewinnung – wie auch alle anderen Verarbeitungs- und Vermarktungsschritte – erfolgt manuell von erfahrenen Schamanen oder von solchen, die unter ihrer Aufsicht und Beobachtung stehen. Nur so können die tradierten Rituale bei der Gewinnung der Rohstoffe aufrecht erhalten werden. Zudem wissen die Medizinmänner am Besten, welche Pflanze zu welcher Jahreszeit als bester Wirkstofflieferant dient. Der Schamane sagt, er würde von der richtigen Pflanze gerufen werden.

Achtsame Verarbeitung

Sämtliche Wirkstoffe werden als Ganzes gewonnen und chemisch unverändert verarbeitet. Es erfolgt keine Extraktion mit Lösungsmitteln, keine Trennung oder Anreicherung einzelner Komponenten über „chemische Filter“. 

Die gewonnenen Wirkstoffe werden weder vorkonserviert noch zur Verbesserung der Haltbarkeit radioaktiv bestrahlt. 

Die weitere Verarbeitung erfolgt stets mit der Ausgangssubstanz ohne Verdünnung. Die Ausgangsstoffe werden auch nicht über chemische Prozesse oder Tiefkühlung „entwässert“. Auch werden die Öle nicht raffiniert.

Traditionelle Rezepturen

Das Entwicklungsteam von SHAMANIC besteht aus erfahrenen Schamanen, Ethnobotanikern, Heilpraktikern und Naturkosmetikern. Dadurch stellen wir sicher, dass die Produkte einerseits den Ansprüchen westlicher Anwender genügen, andererseits sich nicht von den ursprünglichen Wurzeln entfernen.

Die Rezepturen folgen den Originalrezepturen der Inka-Nachfahren. Diese sind teilweise überliefert und teilweise wissenschaftlich beschrieben, so dass sie in SHAMANIC nachempfunden werden können.

Einige Anwendungsformen sind aus verschiedenen Gründen nicht 1:1 übertragbar. Sie sind teilweise rechtlich nicht zulässig (z. B. die Verwendung von bewusstseinsverändernden Drogen), teilweise für westliche Anwender mit Unverträglichkeiten verbunden (z. B. die Verwendung bestimmter Räucherungen und ätherischer Öle). In anderen Fällen können wir einen ökologisch korrekten Abbau nicht gewährleisten. In diesen Fällen verzichten wir auf die Verwendung dieser Rohstoffe.

Sämtliche Rezepturen werden ohne Zusatz – auch nicht von organischen – Farb- und Konservierungsmitteln hergestellt.

Herstellung in Manufakturqualität

Die Herstellung der Produkte erfolgt durchgehend in Handarbeit. Jede Rezeptur wird in kleinen Mengen mit hoher Achtsamkeit hergestellt und abgefüllt. Diese letzte Stufe im Produktionsprozess wird in Deutschland umgesetzt. So stellen wir sicher, dass die Qualitätsanforderungen insbesondere auch an die Reinheit erfüllt werden und eine letzte sorgfältige Qualitätskontrolle stattfinden kann.

Violettglas Verpackung

Die sensiblen Seren, Tinkturen und Düfte von SHAMANIC werden in Violettglas abgefüllt und aufbewahrt. Violettglas verfügt über die besten Eigenschaften aller bekannten Verpackungen. Die Verpackung schützt die Rezepturen vor schädlicher Strahlung und ist selbst chemisch inert. Darüber hinaus energetisiert das Violettglas die Rezepturen zusätzlich mit einer hohen Biophotonendichte.

Die einzigartigen Eigenschaften dieses Glases sind wissenschaftlich belegt. Der Schweizer Biologe Dr. Niggli fasste seine Studien zusammen: "Die Proben im Violettglas haben eine signifikant bessere Lagerungsqualität, weisen eine deutlich ruhigere Schwingung auf und zeigen den geringsten Energieverlust."

Intendierung und Energetisierung

Der letzte entscheidende Schritt der Herstellung eines jeden Produktes von SHAMANIC ist seine rituelle Energetisierung in der Inka-Tradition des Medizinrades. Jedes Produkt durchläuft dabei einen definierten Prozess zur Anhebung seiner spezifischen Schwingungsenergie. In einem heiligen Raum werden die Wirkstoffe der einzelnen Produkte noch einmal mit ihren Schutzgeistern (Spirits) verbunden und an ihre Wirkabsicht „erinnert“. Die Produkte werden abschließend energetisch versiegelt, um sie vor externen Einflüssen zu schützen.

Die Aufbewahrung der versandfertigen Produkte erfolgt in einem speziellen, neutralen und geschützten Raum.

Das Produkt steht mit seiner vollen schamanischen Wirkung nunmehr den bewussten Anwendern zur Verfügung.